Jump to content
  • Ratgeber

    4riders Ratgeber, Reiseberichte, Polizeimeldungen uvm.

    Adam
    Wichtige Regeln zum Fahren in der Gruppe! - Miteinander statt Gegeneinander
     
    Vor der Abfahrt
     
    Pünktliches erscheinen zum Treffpunkt Vollgetankt bei Abfahrt oder zumindest bis zum nächsten geplanten Tankstopp (Info an Tourguide bzgl. Reichweite schadet nicht, falls diese kürzer als 100km / 1,5h Fahrt ist) Abstimmung der Reihenfolge (die "schwächeren" und "langsameren" Fahrer fahren direkt hinter dem Guide, die geübteren und schnelleren weiter hinten!) - falls man sich nicht sicher ist, an den Tourguide wenden.  
     
    Während der Fahrt
     
    In der Gruppe wird NICHT überholt Position beibehalten (die bei Abfahrt eingenommene Reihenfolge sollte möglichst beibehalten werden) - auch beim versetzt fahren sollte man nicht alle 5 Min von links nach rechts wechseln, da dies sich durch die ganze Gruppe zieht. Auf geraden Streckenabschnitten: versetzt fahren & auf eigene Sicherheit + Sicherheitsabstand achten! Bei kurvigen Abschnitten: hintereinander mit ausreichend Sicherheitsabstand Nach kurvigen Abschnitten falls möglich wieder in den versetzten "Formationsflug" wechseln - auf Sicherheitsabstand achten Falls man Ortschaften durchfährt und Ampeln o.ä. auf der Strecke liegen, empfiehlt es sich, die Formation kompakt zu halten damit nach Möglichkeit alle durch eine Ampelschaltung kommen und die Gruppe nicht geteilt wird. Auf der Hintermann achten - ist dieser nicht mehr da, am rechten Straßenrand, Parkbucht o.ä. stehen bleiben und auf Ihn warten. Normalerweise merkt der Tourguide wenn die Gruppe geteilt ist und bleibt dann stehen, bis die Gruppe wieder komplett ist. Überholen: DEFENSIV und VORAUSSCHAUEND!   
     
     
     
    Es ist selbsterklärend, dass jeder selbst auf die Straße achten muss. Sollte die Gruppe versehentlich Verkehrsregeln missachten, so trifft jeden die Verantwortung für sein eigenes Verhalten und es ist nicht dem Tourguide oder dem Veranstalter anzulasten!
    Niemand wird gedrängt über seinen Verhältnissen / Können zu fahren. Auch sollte man sich selbst nicht dazu drängen oder verleiten!
    Dadurch gefährdet man nicht nur sich selbst, sondern auch andere! Wer seinen Fähigkeiten entsprechend fährt, beeinflusst automatisch die Fahrweise der gesamten Gruppe.
    Das langsamste Fahrzeug bestimmt die Reisegeschwindigkeit, das erhöht die Sicherheit der ganzen Gruppe.
    Wer gerne flott fährt, sollte sich hinten einreihen, die Schlusslichter müssen öfters mal schneller fahren, damit sie an der Gruppe bleiben.
     
     
     
     
     
     
     
     

    Adam
    „Dashcam“-Aufnahmen können zur Verfolgung schwerwiegender Verkehrsordnungswidrigkeiten grundsätzlich verwertet werden
     
    Der 4. Senat für Bußgeldsachen des Oberlandesgerichts Stuttgart hat es in einem heute veröffentlichten Beschluss für grundsätzlich zulässig erachtet, in einem Bußgeldverfahren ein Video zu verwerten, das ein anderer Verkehrsteilnehmer mit einer „Dashcam“ aufgenommen hat. Dies gelte jedenfalls für die Verfolgung schwerwiegender Verkehrsordnungswidrigkeiten wie – vorliegend – eines Rotlichtverstoßes an einer mindestens seit sechs Sekunden rot zeigenden Ampel. Als „Dashcam“ wird eine kleine Videokamera auf dem Armaturenbrett oder an der Windschutzscheibe eines Fahrzeugs bezeichnet, die während der Fahrt aufnimmt.
     
    Das Amtsgericht Reutlingen hatte gegen den Betroffenen wegen einer fahrlässigen Ordnungswidrigkeit des Missachtens des Rotlichts einer Ampel eine Geldbuße von 200 Euro und ein Fahrverbot von einem Monat verhängt. Den Tatnachweis konnte das Amtsgericht allein aufgrund eines Videos führen, das ein anderer Verkehrsteilnehmer zunächst anlasslos mit einer „Dashcam“ aufgenommen hatte. Das Oberlandesgericht hat dieses Urteil bestätigt und die Rechtsbeschwerde des Betroffenen verworfen.
     
    Dabei hat der Senat offen gelassen, ob bzw. unter welchen Umständen die Nutzung einer „Dashcam“ durch einen Verkehrsteilnehmer gegen § 6b des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) verstößt, der die Beobachtung öffentlich zugänglicher Räume mit optisch-elektronischen Einrichtungen nur in engen Grenzen zulässt. Denn jedenfalls enthalte § 6b Abs. 3 Satz 2 BDSG kein Beweisverwertungsverbot für das Straf- und Bußgeldverfahren. Somit folge aus einem (möglichen) Verstoß gegen diese Vorschrift nicht zwingend eine Unverwertbarkeit der Videoaufnahme. Über die Verwertbarkeit sei vielmehr im Einzelfall unter Abwägung der widerstreitenden Interessen zu entscheiden.
     
    Dass das Amtsgericht im vorliegenden Fall kein Beweisverwertungsverbot angenommen habe, sei aus Rechtsgründen nicht zu beanstanden. Zwar griffen Videoaufnahmen von Verkehrsvorgängen in das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Betroffenen aus Art. 2 Abs. 1 i.V.m. Art. 1 Abs. 1 GG ein. Die Intensität und Reichweite des Eingriffs sei im konkreten Fall jedoch gering. Insbesondere betreffe ein Video, das lediglich Verkehrsvorgänge dokumentiere und mittelbar die Identifizierung des Betroffenen über das Kennzeichen seines Fahrzeugs ermögliche, nicht den Kernbereich seiner privaten Lebensgestaltung oder seine engere Privat- oder gar Intimsphäre. Im Rahmen der Abwägung seien zudem die hohe Bedeutung der Verfolgung schwerer Verkehrsverstöße für die Sicherheit des Straßenverkehrs und das Gewicht des Verstoßes im Einzelfall zu berücksichtigen.
     
    Der Senat hob zugleich hervor, dass die Bußgeldbehörden ihrerseits bereits bei Verfahrenseinleitung die Verwertbarkeit derartiger Aufnahmen zu prüfen und u. a. die Schwere des Eingriffs gegen die Bedeutung und das Gewicht der angezeigten Ordnungswidrigkeit abzuwägen hätten. Aufgrund des Opportunitätsgrundsatzes (vgl. § 47 OWiG) stehe es den Bußgeldbehörden frei, ein ausschließlich auf der Ermittlungstätigkeit von Privaten mittels „Dashcam“ beruhendes Verfahren nicht weiter zu verfolgen.
     
    Rechtsfragen, die sich beim Einsatz von „Dashcams“ stellen, sind seit einiger Zeit in der – auch zivil- und verwaltungsrechtlichen – Rechtsprechung und Literatur stark umstritten und werden uneinheitlich beantwortet. Auch der 54. Deutsche Verkehrsgerichtstag hatte sich im Januar 2016 mit dieser Thematik befasst. Soweit ersichtlich handelt es sich um die erste obergerichtliche Entscheidung zu dieser Fragestellung. Gegen den Beschluss ist kein weiteres Rechtmittel statthaft.

     
    Aktenzeichen:
     
    Oberlandesgericht Stuttgart: Beschluss vom 4. Mai 2016 – 4 Ss 543/15
    Amtsgericht Reutlingen: Urteil vom 27. Mai 2015 – 7 OWi 28 Js 7406/15

     
    Relevante Normen:
     
    § 6b Bundesdatenschutzgesetz (BDSG): 
    Beobachtung öffentlich zugänglicher Räume mit optisch-elektronischen Einrichtungen

     
    (1)   Die Beobachtung öffentlich zugänglicher Räume mit optisch-elektronischen Einrichtungen (Videoüberwachung) ist nur zulässig, soweit sie
    1.     zur Aufgabenerfüllung öffentlicher Stellen,
    2.     zur Wahrnehmung des Hausrechts oder
    3.     zur Wahrnehmung berechtigter Interessen für konkret festgelegte Zwecke
           erforderlich ist und keine Anhaltspunkte bestehen, dass schutzwürdige Interessen der Betroffenen überwiegen.
    (2)   Der Umstand der Beobachtung und die verantwortliche Stelle sind durch geeignete Maßnahmen erkennbar zu machen.
    (3)   Die Verarbeitung oder Nutzung von nach Absatz 1 erhobenen Daten ist zulässig, wenn sie zum Erreichen des verfolgten Zwecks erforderlich ist und keine Anhaltspunkte bestehen, dass schutzwürdige Interessen der Betroffenen überwiegen. Für einen anderen Zweck dürfen sie nur verarbeitet oder genutzt werden, soweit dies zur Abwehr von Gefahren für die staatliche und öffentliche Sicherheit sowie zur Verfolgung von Straftaten erforderlich ist.


     
    § 47 Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG): 
    Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten

     
    (1) Die Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten liegt im pflichtgemäßen Ermessen der Verfolgungsbehörde. Solange das Verfahren bei ihr anhängig ist, kann sie es einstellen.

     
    Quelle: http://www.olg-stuttgart.de/pb/,Lde/Startseite/Medien/_Dashcam_-Aufnahmen+koennen+zur+Verfolgung+schwerwiegender+Verkehrs-ordnungswidrigkeiten+grundsaetzlich+verwertet+werden/?LISTPAGE=1178164

    Adam

    Bußgeldkatalog 2016 - Österreich

    Von Adam, in Rechtliches,

    Quelle: http://www.oesterreicher.de
     
     
     
     
     
     
     
     
    Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts:
    Bis 20 km/h = 30 Euro bzw. 29 bis 60 Euro*
    Bis 30 km/h = 50 Euro bzw. 56 bis 72 Euro
    Bis 40 km/h = 70 Euro bzw. 70 bis 160 Euro
    über 40 km/h = ab 150 Euro
     
    Geschwindigkeitsübertretung auf der Autobahn bzw. Freilandstraße:
    Bis 20 km/h = 30 Euro bzw. 29 bis 50 Euro
    Bis 20 km/h (Autobahn) = 30 Euro bzw. 45 Euro
    Bis 30 km/h = 50 Euro bzw. 56 bis 90 Euro
    Bis 30 km/h (Autobahn) = 50 Euro bzw. 60 Euro
     
     
    Erläuterung:
    *Anonymverfügung – Die erste Spalte listet die Strafen die mittels Organmandat ausgestellt werden. Es handelt sich hierbei um Strafen, die von der Polizei ohne Anzeige u. Verfahren verhängt wird. Die zweite Spalte zeigt die Strafen die via Anonymverfügung erhoben werden können. 
     
    Erklärung zur Anonymverfügung auf Wikipedia
    https://de.wikipedia.org/wiki/Anonymverf%C3%BCgung
     
     
    Bußgelder sind jedoch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, so dass keine Einheitliche Regelung / Bußgeldkatalog genannt werden kann.
     
    Den kompletten Bußgeldkatalog kann man jedoch hier kostenlos downloaden:
    http://www.oeamtc.at/portal/strafen-katalog+2500+1100913

    Markus

    Bußgeldkatalog 2016 - Deutschland

    Von Markus, in Rechtliches,

    Hier der neue Bußgeldkatalog von 2016
    Quelle: http://www.bussgeld-info.de/
     
     
     
     
     
     
     
    Geschwindigkeitsüberschreitung Außerorts Bußgeld       Punkte          Fahrverbot
    bis 10 km/h                                               10 EUR
    11 bis 15 km/h                                          20 EUR
    16 bis 20 km/h                                          30 EUR
    21 bis 25 km/h                                          70 EUR           1
    26 bis 30 km/h                                          80 EUR           1
    31 bis 40 km/h                                          120 EUR         1
    41 bis 50 km/h                                          160 EUR         2                1 Monat
    51 bis 60 km/h                                          240 EUR         2                1 Monat
    61 bis 70 km/h                                          440 EUR         2                2 Monate
    über 70 km/h                                            600 EUR         2                3 Monate
     
     
     
    Geschwindigkeitsüberschreitung Innerorts Bußgeld       Punkte          Fahrverbot
    bis 10 km/h                                               15 EUR
    11 bis 15 km/h                                          25 EUR
    16 bis 20 km/h                                          35 EUR
    21 bis 25 km/h                                          80 EUR          1
    26 bis 30 km/h                                          100 EUR        1
    31 bis 40 km/h                                          160 EUR        2                1 Monat
    41 bis 50 km/h                                          200 EUR        2                1 Monat
    51 bis 60 km/h                                          280 EUR        2                2 Monate
    61 bis 70 km/h                                          480 EUR        2                3 Monate
    über 70 km/h                                            680 EUR        2                3 Monate
     
     
    Da gibt es natürlich noch viel viel mehr was interessant ist.

    Adam
    In Italien gelten abweichende Gesetze für Motorradfahrer, auf dieser Seite sind alle wichtigen Unterschied zu Deutschland aufgeführt.
     
    Dokumente
    Führerschein: EU Führerschein gültig Fahrzeugschein: Pflicht Grüne Versicherungskarte: Pflicht  
     
     
    Geschwindigkeitsbegrenzungen:
    Innerorts: 50 km/h Außerorts: 90 km/h, 110 km/h auf Schnellstraßen (90 km/h im Regen) Autobahn: 130km/h (110 km/h bei Regen), 150 km/h bei dreispurigem Ausbau und besonderer Beschilderung  
    Notfallausrüstung:
    Verbandskasten: Pflicht, DIN 13167 Warnweste: Nicht vorgeschrieben Warndreieck: Nicht vorgeschrieben  
    Motorradausrüstung:
    Winterreifen: 15. Oktober bis 14. Mai M+S Reifen erlaubt, in Sommermonaten M+S (auch Ganzjahresreifen) verboten! Ersatzglühbirnen: Nicht vorgeschrieben  
    Maut:
    Autobahnen, Tunnel: Fast alle Autobahnen sind Gebührenpflichtig  
    Sonstiges:
    Promillegrenze: 0,5‰, bis 21 Jahre oder Fahranfänger 0,0‰ Beleuchtung: Ganztags Abblendlicht vorgeschrieben Sozia / Sozius muss mindestens 12 Jahre alt sein Motorräder dürfen keine Anhänger ziehen Helme müssen nach ECE 22 geprüft sein  
     

    Adam
    In der Tschechischen Republik gelten abweichende Gesetze für Motorradfahrer, auf dieser Seite sind alle wichtigen Unterschied zu Deutschland aufgeführt.
     
    Dokumente
    Führerschein: EU Führerschein gültig Fahrzeugschein: Pflicht Grüne Versicherungskarte: Nicht Pflicht, aber hilfreich  
    Geschwindigkeitsbegrenzungen:
    Innerorts: 50 km/h Außerorts: 90 km/h Autobahn: 130km/h  
    Notfallausrüstung:
    Verbandskasten: Nicht vorgeschrieben Warnweste: Nicht vorgeschrieben, jedoch empfohlen Warndreieck: Nicht vorgeschrieben  
    Motorradausrüstung:
    Winterreifen: Pflicht zwischen 1. November und 31. März bei winterlichen Straßenverhältnissen  Ersatzglühbirnen: Pflicht  
    Maut:
    Vignette: Motorräder unterliegen keiner Vignettenpflicht  
    Sonstiges:
    Promillegrenze: 0,0‰ - Absolutes Alkoholverbot im Straßenverkehr Beleuchtung: Ganztags Abblendlicht vorgeschrieben
     
     

    Adam
    In Österreich gelten abweichende Gesetze für Motorradfahrer, auf dieser Seite sind alle wichtigen Unterschied zu Deutschland aufgeführt.
     
    Dokumente
    Führerschein: EU Führerschein gültig Fahrzeugschein: Pflicht Grüne Versicherungskarte: Nicht Pflicht, aber hilfreich  
     
     
    Geschwindigkeitsbegrenzungen:
    Innerorts: 50 km/h Außerorts: 100 km/h Autobahn: 130km/h  
    Notfallausrüstung:
    Verbandskasten: Pflicht, Norm nicht gesetzlich vorgeschrieben, empfohlen: ÖNORM V 5100 Warnweste: Nicht vorgeschrieben, für Gespanne und Trikes Pflicht! Warndreieck: Nicht vorgeschrieben, für Gespanne und Trikes Pflicht!  
    Motorradausrüstung:
    Winterreifen: Nicht vorgeschrieben Ersatzglühbirnen: Nicht vorgeschrieben  
    Maut:
    Vignette: Motorräder unterliegen auf Autobahnen der Vignettenpflicht  
    Sonstiges:
    Promillegrenze: 0,5‰, für Fahranfänger (2 Jahre) 0,1‰ Beleuchtung: Ganztags Abblendlicht vorgeschrieben Sozia / Sozius muss mindestens 12 Jahre alt sein  
     
     

    Adam
    Damit der Saisonstart ohne Frust erfolgt, empfiehlt es sich ein paar Tage zuvor das Motorrad durchzuchecken, so kann man ggf. gefundene Mängel noch rechtzeitig beheben und unbeschwert in die Saison starten.
     
    Eine Überprüfung der genannten Punkte sollte auch unter der Saison erfolgen, Wartungsintervalle lt. Herstellervorgabe sind natürlich ebenso zu beachten!
     
     
     
    Bereifung und Räder
    Reifendruck kontrollieren und ggf. korrigieren - idealerweise an der Tankstelle Profiltiefe prüfen (Mindestmaß 1,6 mm), auf Rissbildung, eingefahrene Objekte (Nägel, Steinchen,..) achten Achsenmuttern überprüfen (Sicherung) - idealerweise mit einem guten Drehmomentschlüssel nach Herstellerangabe (nM) Abdeckkappen für Ventile vorhanden? Bei Speichenfelgen auf lockere Speichen achten
    Motor und Getriebe
    Schrauben und Dichtheit prüfen Ölstand überprüfen, ggf. auffüllen, bei zu hohem Stand Gefahr eines Motorschadens Kühlwasser überprüfen, ggf. auffüllen.  
    Federn und Stoßdämpfer
    Richtige Einstellung der Stoßdämpfer und Federn überprüfen Kontrolle auf festen Sitz (knackst es?) Auf Brüche, Risse und Dichtheit achten  
    Lenkung
    Leicht- und Freigängigkeit bei angehobenem Vorderrad prüfen "Spiel" vom Lenkkopflager spür- oder hörbar (knacksen) ? Auf mögliche gequetschte oder beschädigte Kabel und Züge achten Auf Rastpunkte und zu großes Spiel achten  
    Bremsen
    Belagstärke der Bremsbeläge bzw. Bremsklötze checken Bremsschläuche auf Freigängigkeit, Risse, Dichtheit und Scheuerstellen überprüfen Bremsflüssigkeitsstand in den Ausgleichsbehältern kontrollieren Bremsflüssigkeit alle 2 Jahre austauschen (Dampfblasenbildung)  
    Antrieb
    Kette/Riemen bei abgebockter und belasteter Maschine prüfen Kette fetten Kette spannen (Herstellerangaben beachten!)  
    Kraftstoffleitung
    Auf Dichtheit und Scheuerstellen prüfen Benzinhahn dicht?  
    Elektrische Anlage
    Funktionskontrolle aller elektrischen Komponenten Batterieanschlüsse auf Korrosion checken Scheinwerfer (Standlicht, Abblendlicht, Fernlicht), Blinker (vorne und hinten), Lichthupe, ggf. Warnblinkanlage auf Funktion  
    Rückspiegel
    Ordnungsgemäße Einstellung und Befestigung prüfen Gläser auf Beschädigungen kontrollieren  
    Fußrasten
    Verschraubung Schaltgestänge sowie Lager auf Leichtgängigkeit prüfen  
    Amtliches Kennzeichen
    Vorgeschriebene Befestigung kontrollieren (ohne Risse, keine unerlaubte Schrägstellung, kein Abknicken der Kennzeichen) Prüfplakette gültig?  
    Neben der technischen Überprüfung des Motorrades empfiehlt es sich auch de Schutzkleidung, Helm, Handschuhe etc zu überprüfen und bei Bedarf zu ersetzen.
    Besonders kritisch ist hierbei der Helm an sich und das Visier bzw. die Sonnenblende. Es besteht ein erhöhtes Unfallrisiko durch Blendung bei einem verkratzten Visier oder beschädigter Mechanik der Sonnenblende (man fährt in einen dunklen Tunnel und die Sonnenblende geht nicht hoch..)
     
    Kleidungsstücke aus oder mit Leder sollten entsprechend gepflegt werden, idealerweise auch schon zum Saisonende. Die Nähte (insbesondere bei Textilbekleidung) und Protektoren sollten überprüft werden.
     
    Bei den Schuhen sollte die Sohle und ggf. Reißverschlüsse überprüft werden.
     
     

    Adam
    THURMANSBANG; OT SOLLA; LKR. FREYUNG-GRAFENAU. Ein 54-jähriger Mann aus dem Landkreis Regen wurde durch einen im Lagerfeuer explodierenden Böller an den Augen verletzt. Die Kripo Passau bittet um Zeugenhinweise.
     
    Der 54-Jähre Mann wurde in der Nacht von Donnerstag, 28.01.2016 auf Freitag, 29.01.2016 gegen 01:40 Uhr an beiden Augen verletzt.. Ein bislang unbekannter Täter ging an einer Feuerstelle vorbei und warf einen Gegenstand hinein. Kurz darauf explodierte die Feuerstelle und es flogen Gegenstände und Glut durch die Luft. Dabei wurde der Mann, welcher in der Nähe des Feuers schlief, durch herumfliegende Glutreste an den Augen verletzt und in einer Augenklinik ambulant behandelt. Ob dauerhafte Schädigungen zurückbleiben, steht derzeit noch nicht fest.

    Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und dem Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion wurden durch die Kriminalpolizei Passau übernommen. Diese bittet Zeugen, die diesen Vorfall in der Nacht von Donnerstag auf Freitag bemerkt haben, sich mit der Kripo Passau unter der Rufnummer 0851/9511-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. 



    Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Christian Biedermann, KHK, 09421-868-1012.
    Veröffentlicht am 01.02.2016 um 11:35 Uhr.

    Adam
    FREYUNG: Polizei erwischt 19jährigern beim Diebstahl eines Autos. Trotzdem stiehlt er kurze Zeit später ein Motorrad und einen Sturzhelm.
     
    Ein 19jähriger aus Freyung bescherte der Polizei an einem Tag jede Menge Arbeit. Der junge Mann versuchte am Montag (04.05.2015) gegen 07.00 h in Freyung/Geyersberg ein Auto zu stehlen, indem er dieses kurzschloss. : Aufmerksame Fahndungsbeamte haben ihn dabei jedoch ertappt und festgenommen. 
    Nach Anzeigenaufnahme und Vernehmung bei der Polizei in Freyung wurde der junge Bursche wieder auf freien Fuß gesetzt. Der gleiche Beamte, der ihn in der Früh festgenommen hatte, sah ihn am Nachmittag mit einem Motorrad in Freyung herumfahren. Da ihm bekannt war, dass der junge Mann keinen Führerschein für das Motorrad besaß, leitete er sofort eine Fahndung ein und folgte ihm. Schließlich konnte er den 19Jährigen in Hinterschmiding anhalten. Bei der Kontrolle stellte sich dann heraus, dass auch das Motorrad gestohlen war. Dieses hatte er nur kurz nach seiner Entlassung aus dem Polizeigewahrsam in Freyung aus einer Tiefgarage entwendet. Der Besitzer wusste noch gar nichts davon. Weiter stellte sich heraus, dass der Bursche auch den benutzten Motorradhelm kurz nach dem Motorraddiebstahl gestohlen hatte. Er fuhr mit dem Motorrad zu einem Freyunger Firmenparkplatz, wo mehrere Roller geparkt waren, an denen Helme hingen. Dort nahm er einen passenden Sturzhelm. Obwohl er überhaupt keinen Führerschein hat, fuhr er ohne schlechtes Gewissen mit gestohlenen Motorrad und Helm im Stadtgebiet Freyung und Umgebung umher. Jetzt gab es keine Gnade mehr. Der Mann wurde inhaftiert und am nächsten Tag dem Richter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und der unverbesserliche Dieb wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Ihn erwartet eine Freiheitsstrafe, die wohl nicht mehr auf Bewährung ausgesetzt werden wird.



    Medien-Kontakt: Walter Hoffmann Polizeihauptkommissar Pressebeauftragter der Polizeiinspektion Freyung Tel. 08551-9607-151 

    Veröffentlicht am 08.05.2015 um 07:48 Uhr

4riders.de - Das Niederbayerische Motorrad Forum für alle Motorradfahrer nicht nur aus Niederbayern

Keine Lust alleine zu fahren? - 4riders ist das erste markenoffene Motorradforum für Niederbayern und darüber hinaus. Auf 4riders kannst du an Motorradtouren teilnehmen und gleichgesinnte Leute kennen lernen. Wir sind kein Club oder Verein. Es gibt keine Verpflichtung. 4riders ist und bleibt zu 100% kostenlos.
×